Seiten

Sonntag, 26. März 2017

Sonntag, 19. März 2017

Sonntag, 12. März 2017

das Mobile: Freiheit? Zwang?


B.D., Freund des determinierten Zufalls, betrachtet sein Mobile:

12.3.2017, 14:02 Uhr
12.3.2017, 14:07 Uhr 

12.3.2017, 14:11 Uhr

B.D. fragt sich anschliessend, welche Fragen das Mobile stellt, und wie es sie beantwortet:

1. Bedingt das prekäre Gleichgewicht der Teile des Mobile ein ebensolches des Ganzen?
(Ja)

2. Gibt es eine eigenständige, eigengesetzliche, von den sonstigen Chronos-Modellen völlig unabhängige und unbeeinflusste Zeit, die "Mobile-Zeit"
(Ja)

3. Erlaubt die Kenntnis der Veränderungspotentiale der Teile die Kenntnis und Prognose des Gesamtzustands?
(Nein)

4. Ist die ästhetische Qualität des Mobile direkt proportional zur Sichtbarkeit der formal reduzierten Bewegungsabläufe?
(Ja)

5. Liegt der Reiz des Mobile in der fast unendlichen Variabilität eines streng determinierten minimalistischen Grundkonzepts?
(Ja)

6. Wenn das Einfache so viele Zustände kennt, wie viele sind es dann für das Komplizierte? das Multifaktorielle, die Maschine, das Leben?
(?)

7. Wie viele Freiheitsgrade braucht der Zufall?
(?)