Montag, 11. November 2019

Samstag, 9. November 2019

Best of B.D. (37): Katzen-Buchmesse

24.3.2016 - 339. Episode: Was Katzen lesen (6): Cat-alog wichtiger Literatur





















A.E. (Alter Ego): Neben der Frankfurter und der - welch ein Zufall! - gerade stattfindenden Wiener Buchmesse auch noch eine Katzen-Buchmesse! Hast du's noch? Muss das sein?
B.D.: Komm doch endlich aus deiner Menschen-Blase! Nicht nur wir lesen - und ausser uns übrigens auch nicht nur Katzen, sondern ebenso Hunde (nicht nur Spuren), Zugvögel (nicht nur Landkarten), von den Eulen ganz zu schweigen ...
A.E.: ... und von den Bücherwürmern, und den Leseratten, ha, ha.

Donnerstag, 7. November 2019

Best of B.D. (36): Katzen-Echokammer: Wie hinein, wie heraus?

20.3.2016 - 338. Episode: Was Katzen lesen (5): die Geschichte vom guten Friederich





















A.E. (Alter Ego): Schon wieder Fake-News aus der Katzenblase - Sag, wie kommst du überhaupt in die hinein, du bist doch keine Katze?
B.D.: Im Internet weiss bekanntlich niemand, wer oder was du wirklich bist. Du kannst alles sein, auch eine Katze. So einfach ist das.

Donnerstag, 31. Oktober 2019

Best of B.D. (35): Tiefer in die Katzen-News-Blase

13.3.2016 - 336. Episode: Was Katzen lesen (3): Die gar lustige Geschichte mit dem Feuerzeug





















A.E. (Alter Ego): Schon wieder was aus der Katzen-Blase ...
B.D.: ... und daneben gibt es auch die Hunde-Blase, und die Struwwelpeter-Blase ...
A.E.: ... und die B.D.-Blase!
B.D.: Ja, die auch - es gibt eben viele alternative Wahrheiten.

Mittwoch, 23. Oktober 2019

Best of B.D. (34): Die kätzische Literaturblase

10.3.2016 - 335. Episode: Was Katzen lesen (2): Die 3 Bremer Stadtmusikanten





















A.E.(Alter Ego): Diese Geschichte habe ich ganz anders in Erinnerung: mit 4 Musikanten, und die Katze mit ihrem "Miau" war nicht die dominierende ...
B.D.: So ist das mit den unterschiedlichen Wahrnehmungswelten: Du sitzt eben nicht in der Katzen-News-Blase.

Samstag, 19. Oktober 2019

Best of B.D (33): Her mit den Katzen!

6.3.2016 - 334. Episode: Was Katzen lesen (1): Kafka





















A.E.(Alter Ego): Warum liest deine Katze Kafka?
B.D.: Warum nicht?

Montag, 14. Oktober 2019

Best of B.D. (32): Selbstbildnis als kluger Kopf

1.11.2015 - 317. Episode: Dahinter steckt immer ein kluger Kopf





















A.E.: Egozentriker warst du schon immer, und im Selbstlob grenzenlos. Und sei es durch blosses Kopieren.
B.D.: Aber das muss man auch erst einmal können, auf diesem Niveau!

Dienstag, 8. Oktober 2019

Best of B.D. (31): Spiele der Bib-Direktoren

11.10.2015 - 314. Episode: Memory als Demenz-Therapie





















A.E. (Alter Ego): Muss jedes Spiel auch einem therapeutischen Zweck dienen?
B.D.: Für Bibliotheksdirektoren schon. Wie sonst könnten sie die spielerisch ver(sch)wendete Zeit rechtfertigen?

Mittwoch, 2. Oktober 2019

Dienstag, 10. September 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (50): Wien 2018 (2)

B.D. hat fotografiert -
Fotos, Photography, Philosophy - Enjoy!






























Ich fotografiere, was ich nicht malen möchte, und ich male, was ich nicht fotografieren kann.
Man Ray

Montag, 9. September 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (49): Wien 2018 (1)

B.D. hat fotografiert -
Der Beitrag zur aktuellen "Street Photography"

















Heute kann man alles fotografieren.
Robert Frank

Sonntag, 8. September 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (48): Wien 1980 (3)

B.D. hat fotografiert -
Fotos steuern die Wahrnehmung.



























Fotografieren heisst Bedeutung verleihen. Es gibt wahrscheinlich kein Sujet, das nicht verschönt werden kann; und überdies gibt es keine Möglichkeit, die allen Fotografien eigene Tendenz, ihren Sujets Wert zu verleihen, zu unterdrücken. Aber die Wertvorstellung selbst kann verändert werden. 
Susan Sontag, 1977

Samstag, 7. September 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (47): Wien 1980 (2)

B.D. hat fotografiert -
Jedes Foto erzählt jedem Betrachter eine andere (die nur ihm eigene) Geschichte.




Fotografien vermitteln nicht einfach Realität. Die Realität wird vielmehr danach befragt und bewertet, inwieweit sie der Fotografie entspricht. (...) Statt ganz einfach die Wirklichkeit wiederzugeben, ist das Foto zum Masstab der Art und Weise geworden, in der uns die Dinge erscheinen, und hat damit dem Begriff der Wirklichkeit als solchem (...) einen neuen Inhalt gegeben.
Susan Sontag, 1977 

Freitag, 6. September 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (46): Wien 1980 (1)

B.D. hat fotografiert -
Wer aller will/kann da noch Objekt des Fotografierens werden?



























Wir lernen, uns selbst mit den Augen der Kamera zu sehen; sich für attraktiv halten heisst nichts anderes als glauben, dass man auf einem Foto gut aussehen würde. 
Susan Sontag, 1977

Donnerstag, 5. September 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (45): Wien 1978 (4)

B.D. hat fotografiert -
Was? Wie? Wo?



Die Macht einer Fotografie liegt darin, dass sie Augenblicke überprüfbar macht, die der normale Zeitablauf unverzüglich enden lässt. Dieses Einfrieren der Zeit - das ebenso anmassende wie quälende Innehalten jeder Fotografie - ist es, was neue und umfassendere Massstäbe von Schönheit setzt.
Susan Sontag, 1977

Mittwoch, 4. September 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (44): Wien 1978 (3)

B.D. hat fotografiert -
Das Auto, die Strasse, der Gehsteig, der Wagen, die Fenster, das Fenster in der Spiegelung, das Tor, das Nahe, das Ferne, die Bewegung, der Stillstand -
realer Zufall und fotografische Inszenierung, oder umgekehrt?





















Die Fotografie dient nicht nur vielerlei narzisstischen Zwecken; sie ist auch ein wirkungsvolles Instrument, um unsere Beziehung zur Welt zu entpersönlichen. Und diese beiden Einsatzmöglichkeiten ergänzen einander. Wie ein Fernglas, durch das man von beiden Seiten gleichermassen hindurchschauen kann, rückt die Kamera fremde Dinge heran, macht sie vertraut, während sie vertraute Dinge verkleinert, abstrahiert, fremd macht, auf Distanz bringt. 
Susan Sontag, 1977 

Dienstag, 3. September 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (43): Wien 1978 (2)

B.D. hat fotografiert -
Wer wollte, konnte die Imageprobleme des Rauchens schon 1978 kommen sehen.



Die Fotografie ist ein Hilfsmittel zur Auseinandersetzung mit Dingen, von denen jeder weiss, ohne sich damit zu befassen. Meine Fotografien wollen etwas darstellen, was man nicht sieht. 
Emmet Gowin

Montag, 2. September 2019

Wörtherseeschifffahrt (5): die Loretto und die Lorelei

eine poetische Bestandsaufnahme und Würdigung
von Jaden Zirnig (Schüler, 10 J.)
j.zirnig@gmx.at


die MS Loretto und die MS Lorelei 














Dieselschiffe 
Zwei kleine 
Loretto und Lorelei 
Ich finde sie nostalgisch 
Alt


Beide sind Nostalgieschiffe. 

Loretto und Lorelei.
Sie sind eineiige Zwillinge.
Loretto und Lorelei.
Beide fahren auf dem Wörthersee.
Und auf dem Lendkanal.
Loretto und Lorelei.
Das waren die beiden.




Verwendete Gedichtformen:
Elfchen
Wörter pro Verszeile: 1 2 3 4 1
Rondell
Abfolge und Wiederholung der Verszeilen: A B C B D E B

Foto
nostalgiebahn.at

Wötherseeschifffahrt (4): die Velden

eine poetische Bestandsaufnahme und Würdigung
von Jaden Zirnig (Schüler, 10 J.)
j.zirnig@gmx.at


die MS Velden 












Velden
Schickes Gelb
Süss und winzig
Sie ist echt flott
Cool


Die Velden fährt Klagenfurt-Velden non stop.

Schickes Gelb.
Sie ist nach der Bucht Velden benannt.
Schickes Gelb.
Ich erkenne sie leicht.
Dadurch dass sie so klein ist
Schickes Gelb.
Ich finde sie sehr gut gelungen.




Verwendete Gedichtformen:
Elfchen
Wörter pro Verszeile: 1 2 3 4 1
Rondell
Abfolge und Wiederholung der Verszeilen: A B C B D E B

Foto
wörtherseeschiffahrt.at

Wörtherseeschifffahrt (3): die Klagenfurt

eine poetische Bestandsaufnahme und Würdigung
von Jaden Zirnig (Schüler, 10 J.)
j.zirnig@gmx.at


die MS Klagenfurt














Klagenfurt
Mit Schöller-Werbung
Sie ist gross
Und, oh, so prächtig
Schön 


Die Klagenfurt ist das modernste Schiff Kärntens.

So prächtig.
Sie ist nach der Landeshauptstadt benannt.
So prächtig.
Locker 20 Knoten schafft sie.
Und ist gut zu erkennen.
So prächtig.
Mir gefällt sie.




Verwendete Gedichtformen:
Elfchen
Wörter pro Verszeile: 1 2 3 4 1
Rondell
Abfolge und Wiederholung der Verszeilen: A B C B D E B

Foto
wörtherseeschiffahrt.at

Wörtherseeschifffahrt (2): die Kärnten

eine poetische Bestandsaufnahme und Würdigung
von Jaden Zirnig (Schüler, 10 J.)
j.zirnig@gmx.at


die MS Kärnten















Kärnten
Grosses Schiff 
Drei grosse Etagen 
Sie ist sehr modern 
Schnell


Die Kärnten ist das grösste Schiff des Wörthersees.
So modern.
Sie ist nach dem Bundesland Kärnten benannt.
So modern.
Sie fährt Klagenfurt - Velden.
Die Kärnten ist eines von vier Schiffen.
So modern.
Mir gefällt der Tuuut-Ton.




Verwendete Gedichtformen:
Elfchen
Wörter pro Verszeile: 1 2 3 4 1
Rondell
Abfolge und Wiederholung der Verszeilen: A B C B D E B

Foto
wörtherseeschiffahrt.at


Wörtherseeschifffahrt (1): die Thalia

eine poetische Bestandsaufnahme und Würdigung
von Jaden Zirnig (Schüler, 10 J.)
j.zirnig@gmx.at

die DS Thalia














Thalia
Altes Schiff
So viel Dampf 
Die Königin des Wörthersees 
Majestätisch


Die Thalia fährt auf dem Wörthersee.

So alt.
Man nennt sie die Königin des Wörthersees.
So alt.
Sie wird mit Dampf betrieben.
Unten steht ein Heizer.
So alt.
Ich finde sie sehr schön.




Verwendete Gedichtformen:
Elfchen
Wörter pro Verszeile: 1 2 3 4 1
Rondell
Abfolge und Wiederholung der Verszeilen: A B C B D E 

Foto
wörtherseeschiffahrt.at








Illustrierte Foto-Philosophie (42): Wien 1978 (1)

B.D. hat fotografiert -
So kann man es wirklich nur am Foto sehen.



























Man wählt Motive, weil sie langweilig oder banal sind. Da wir ihnen gleichgültig gegenüberstehen, wird bei ihnen am deutlichsten, welche Fähigkeiten zu "sehen" die Kamera hat.
Susan Sontag, 1977

Sonntag, 1. September 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (41): Graz 1987

B.D. hat fotografiert - 
Fotos zeigen immer auch die Grenzen der Visualisierung: Wie sehen Sparschweine aus?



























Demokrit von Abdera glaubte und lehrte, dass alle Körper unablässig kleine Bilder ihrer selbst aussenden, die unsere Wahrnehmungen auslösen, wenn sie mit den Sinnesorganen in Kontakt kommen. 
Bernd Stiegler, 2010

Samstag, 31. August 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (40): Norwegen 1984

B.D. hat fotografiert -
So wie auf dem Foto hat man es in der Wirklichkeit nie gesehen.



























Fotografien sind mediale Konstruktionen der Wirklichkeit. 
Bernd Stiegler, 2010 

Freitag, 30. August 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (39): Trondheim 1984

B.D. hat fotografiert -
Visuelle Fülle erschliesst sich oft erst in ihrer radikalen Reduktion.



























Die Kamera ist mein Werkzeug. Mit ihrer Hilfe mache ich alles um mich herum sinnvoll. 
Andrè Kertesz 

Donnerstag, 29. August 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (38): Köln 1985

B.D. hat fotografiert -
Erst in der Distanz zeigen sich die wahren Relationen.



























Nicht die Realität wird durch Fotografieren unmittelbar zugänglich gemacht; was durch sie zugänglich gemacht wird, sind Bilder. 
Susan Sontag, 1977 

Mittwoch, 28. August 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (37): San Francisco 1991

B.D. hat fotografiert -
Ein Foto evoziert einen ganzen Film: Alfred Hitchcock, "Vertigo"



Man kann sagen, dass die Fotografie ihre dauerhaftesten Triumphe ihrer Fähigkeit verdankt, das Schöne im Anspruchslosen, im Nichtigen, im Gebrechlichen zu entdecken. 
Susan Sontag, 1977 

Dienstag, 27. August 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (36): Gent 1986

B.D.  hat fotografiert -
Erst das Foto zeigt die vielfache und doch unvollkommene Duplizierung.



























Der Bezug zum Fotografieren ist im Prinzip wahllos; denn die Praxis der Fotografie basiert heute auf der Vorstellung, dass alles auf der Welt durch die Kamera interessant gemacht werden könnte. 
Susan Sontag, 1977 

Montag, 26. August 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (35): Aegina 1984

B.D. hat fotografiert -
Die Enden der Diagonale ...



Wie Fotografen dem Menschen den imaginären Besitz einer Vergangenheit vermitteln, die unwirklich ist, so helfen sie ihm auch, Besitz von einer Umwelt zu ergreifen, in der er sich unsicher fühlt. So entwickelt sich die Fotografie zum Zwillingsbruder der kennzeichnendsten aller modernen Aktivitäten: des Tourismus. (...) Fotografien dokumentieren Konsumakte, die ausserhalb der Reichweite der Familie, der Freunde und der Nachbarn vollzogen werden.
Susan Sontag, 1977 

Sonntag, 25. August 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (34): Korinth Kanal 1984

B.D. hat fotografiert - 
Frühes Schatten-Selfie auf Brücke





















Durch das Bild erzeugt die Welt ihre Diskontinuität, ihre Zerstückelung, ihre künstliche Augenblicklichkeit.
Jean Baudrillard, 1998 

Samstag, 24. August 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (33): Nürnberg 1986

B.D. hat fotografiert -
Im Foto sind Gespiegeltes und Spiegelung gleichwertig.



Das Fotografieren ist eine Form der Übertreibung, eine heroische Paarung mit der dinglichen Welt. 
Susan Sontag, 1977 

Freitag, 23. August 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (32): Sintra 1986

B.D. hat fotografiert -
Nur im Foto koexistieren die verschiedenen Codes simultan und gleichberechtigt.



























Ich fotografiere, um herauszufinden, wie etwas aussieht, wenn es fotografiert wurde. 
Garry Winogrand, 1964 

Donnerstag, 22. August 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (31): Köln 1985

B.D. hat fotografiert -
Die Simultaneität unterschiedlichster Vergangenheiten lässt sich nur im Foto konservieren.




























Aller Kunstfertigkeit des Fotografen zum Trotz fühlt der Beschauer unwiderstehlich den Zwang, in solchem Bild das winzige Fünkchen Zufall, Hier und Jetzt, zu suchen, mit dem die Wirklichkeit den Bildcharakter gleichsam durchsengt hat, die unscheinbare Stelle zu finden, in welcher, im Sosein jener längst vergangenen Minute das Künftige noch heut und so beredt nistet, dass wir, rückblickend, es entdecken können.
Walter Benjamin, 1931 

Mittwoch, 21. August 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (30): Frankfurt 1987

B.D. hat fotografiert - 
Schule? Shoppingcenter? Theater? Museum? Krankenhaus? Bürowelt? Hotelrezeption?




























Was bringt schon der Anblick einer Fabrik aus grosser Entfernung und von einem zentralen Standpunkt aus gegenüber der faszinierenden Detailaufnahme von innen, von oben nach unten und von unten nach oben? 
Alexander Rodtschenko, 1928

Dienstag, 20. August 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (29): Lissabon 1986

B.D. hat fotografiert -
Eine frühe Visualisierung des Zugangs zu Information via Internet.



























Oft geht es weniger um die Frage, was auf den Fotografien zu sehen ist, als vielmehr darum, was auf ihnen zu sehen sein soll. 
Bernd Stiegler, 2010

Montag, 19. August 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (28): Malmö 1984

B.D. hat fotografiert -
Um die optische Struktur unserer Umwelt analysieren zu können, braucht es das Foto.





















Das Foto ist ein Reflex, keine Reflexion, selbst wenn es manchmal ein bisschen davon enthält.
Denis Roche, 1986

Sonntag, 18. August 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (27): Brüssel 1984

B.D. hat fotografiert -
Warum ist der Manneken Pis ein Wahrzeichen und kein Falschzeichen?



























Von welchem Lärm und von welcher Gewalt es auch immer umgeben ist, das Foto gibt das Objekt der Immobilität und dem Schweigen zurück. Inmitten der städtischen Konfusion stellt das Foto das Äquivalent der Wüste wieder her, eine phänomenale Isolation. Es ist die einzige Art, die Städte in Stille zu durchlaufen, die Welt in Stille zu durchqueren. 
Jean Baudrillard, 1998 

Samstag, 17. August 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (26): Aegina 1985

B.D. hat fotografiert - In Betrachtung des Fotos des Fotografierens des Fotografierens.



























Das Fotografieren hat eine chronisch voyeuristische Beziehung zur Welt geschaffen, die die Bedeutung aller Ereignisse einebnet. 
Susan Sontag, 1977 

Freitag, 16. August 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (25): Kopenhagen 1984

B.D. hat fotografiert -
Meerjungfrau und Meerjungmann und Meeresschiff und Meereskräne



Die Dinge, so wie sie sind, bieten einen solchen Reichtum an Material, dass der Fotograf sich gegen die Versuchung wehren muss, alles aufnehmen zu wollen. 
Henri Cartier-Bresson, 1951 

Donnerstag, 15. August 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (24): Zürich 1991

B.D. hat fotografiert -
Fussgänger, Radfahrer, Auto, Taxi, Bus, Strassenbahn, Polybahn.



Fotografieren ist nicht, die Welt als Objekt zu nehmen, sondern sie zum Objekt werden zu lassen, ihre Alterität, die unter ihrer vorgeblichen Realität vergraben ist, freizulegen. 
Jean Baudrillard, 1998 

Mittwoch, 14. August 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (23): Lissabon 1986

B.D. hat fotografiert -
Die drei Ebenen und ihre Korrespondenzen -



























Neugierig, innerlich unbeteiligt und routinemässig die Realität begaffend, in der andere Menschen leben, arbeitet der allgegenwärtige Fotograf so, als ob seine Tätigkeit jenseits aller Klasseninteressen und seine Perspektive allgemeingültig wäre. 
Susan Sontag, 1977

Dienstag, 13. August 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (22): Samos 1984

B.D. hat fotografiert -
Was ist da Welt? Was fotografische Interpretation?





















Selbst wenn die Fotografen es als ihre Hauptaufgabe betrachten, die Realität widerzuspiegeln, bleiben sie dennoch den stummen Befehlen des Geschmacks und des Gewissens ausgesetzt. (...) Bei der Entscheidung, wie ein Bild aussehen sollte, bei der Bevorzugung einer von mehreren Aufnahmen, zwingen die Fotografen ihrem Gegenstand stets bestimmte Massstäbe auf. Auch wenn es in gewisser Hinsicht zutrifft, dass die Kamera die Realität einfängt und nicht nur interpretiert, sind Fotos doch genauso eine Interpretation der Welt wie Gemälde und Zeichnungen. 
Susan Sontag, 1977 

Montag, 12. August 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (21): Los Angeles 1991

B.D. hat fotografiert -
Und immer wieder die Horizontalen ...


























Das Schöpferische am Photographieren ist dessen Überantwortung an die Mode. "Die Welt ist schön" - genau das ist ihre Devise: In ihr entlarvt sich die Haltung einer Photographie, die jede Konservenbüchse ins All montieren, aber nicht einen der menschlichen Zusammenhänge fassen kann, in denen sie auftritt, und die damit noch in ihren traumverlorensten Sujets mehr ein Vorläufer von deren Verkäuflichkeit als von deren Erkenntnis ist. Weil aber das wahre Gesicht dieses photographischen Schöpfertums die Reklame oder die Assoziation ist, darum ist ihr rechtmässiger Gegenpart die Entlarvung oder die Konstruktion. 
Walter Benjamin, 1931 

Sonntag, 11. August 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (20): Kärnten 1977

B.D. hat fotografiert -
SUVs gab es schon vor 40 Jahren.




















Bilder, die idealisieren (wie ein Grossteil der Mode- und Tierfotos) sind nicht weniger aggressiv als solche, die aus der Anspruchslosigkeit eine Tugend machen (wie Klassenbilder, simple Stillleben und Verbrecherfotos). Jedem Zücken der Kamera wohnt Aggressivität inne. 
Susan Sontag, 1977 

Samstag, 10. August 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (19): Boston 1985

B.D. hat fotografiert -
Die vielen Horizontalen und die eine Vertikale -



Die Einsamkeit des fotografischen Subjekts in Raum und Zeit korreliert mit der Einsamkeit des Objekts und mit seinem eigensinnigen Schweigen. 
Jean Baudrillard, 1998 

Freitag, 9. August 2019

Illustrierte Foto-Philosophie (18): Kopenhagen 1984

B.D. hat fotografiert -
Was es alles so nicht mehr gibt -



























Das fotografische Bild ist diskontinuierlich, punktuell, unvorhersehbar und irreparabel wie der Stand der Dinge in einem bestimmten Augenblick. 
Jean Baudrillard, 1998